Ohne Mattscheibe: Das TV-Duell im Web

Tagesschau.de lässt Twitterer auf die StartseiteDie User halten immer mehr Einzug in die Berichterstattung der Online Medien. Das konnte man beim TV-Duell zwischen Angela Merkel und Frank Walter Steinmeier beobachten. Bild.de und Tageschau.de öffneten ihre Online-Portale vorübergehend für Kommentare der Leser. Während allerdings bei Bild.de ungefiltert Dampf abgelassen werden konnte, vertraute man bei Tagesschau.de lieber auf den redaktionellen Filter: Es wurden nur “die besten Einträge” auf den Twitter-Stream weiter geleitet. Der dann immerhin einen prominenten Platz direkt auf der Startseite erhielt.

Der Informationsgehalt diese user generated content hielt sich allerdings in Grenzen. Die “Diskussion” auf Bild.de erschöpfte sich weitgehend in Statements, von denen die anspruchsvolleren von der Art waren wie “angie könnte viel mehr angreifen und umgekehrt auch”. Für die Erzeuger der Kommentare sicherlich eine ganz witzige Nebenbeschäftigung bei laufendem Fernseher, aber mehr war das nicht.
Bild.de bindet Facebook-Kommentare ein

Da bewährte sich der Tagesschau-Ansatz schon eher. Hier gab es zumindest ganz amüsante Tweets zu lesen. Streckenweise ließ sich das  Geschehen auf dem Bildschirm fast rekonstruieren, wenn @JuliaKloeckner zum Beispiel twitterte “Habe das Gefühl, dass Moderatoren sich profilieren müssen – dieses ständig gehetzte Unterbrechen”.

Richtig gut informiert fühlte ich mich hingegen bei Spiegel online. Dort saß der Redakteur Christoph Schwennike an der Tastatur und bloggte live. Die Einträge kamen zwar nicht so schnell wie die Twitter- oder Facebook-Statements, sie fassten aber Kernaussagen oder wichtige Ereignisse im 3-Minuten Rhythmus so zusammen, dass man einen guten Überblick über das Duell erhalten konnte.

Spiegel online mit Live-Ticker zum Duell

Auch Welt.de bot einen redaktionell gefütterten Live-Ticker, der allerdings auf Überschriften zu jedem Eintrag verzichtete und damit nicht ganz so übersichtlich wirkte wie der Spiegel-Ticker.

Fazit: Während mir die redaktionell betreuten Live-Ticker in diesem Fall richtig gute Dienste leisteten, waren die Twitter- und Facebook-Schnittstellen absolut verzichtbar. Sie waren sicher ein netter Spaß für jene, welche das Duell vor der Mattscheibe verfolgten und nebenher am Computer Kommentare und Sprüche abließen. Für den reinen Web-Nutzer wäre vielleicht eine Kombination aus beidem – Live-Ticker und Twitter-Stream – interessant, um die Pausen zwischen den Ticker-Einträgen zu überbrücken. Auf meiner Suche nach richtig gutem user generated content von Otto Normalbürger hat mich die Sache aber nicht weiter gebracht.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment

You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>