Auf der Suche nach gutem Webdesign

Zur Vorbereitung eines Online-Journalismus Workshops surfe ich mal wieder die alten Webdesign- und Usability-Quellen durch – und wundere mich über deren mäßige Benutzerfreundlichkeit.

Richtig ungern klicke ich auf Links, die zu Jakob Nielsens “Altertbox” führen. Grund: Die Schrift ist viel zu groß, die Laufweite der Zeilen zu lang – hier fühle ich mich von Text erschlagen. Vor allem die große Schrift – sicherlich gut gemeint – liest sich nicht gut. Denn sie erschwert es, größere Stücken Text zu überblicken. Zwei Stufen kleiner gezoomt sieht die Sache schon viel besser aus.

Jakob Nielsen: Alertbox

Der Online Journalism Review (OJR) des Knight Digital Media Center gibt wertvolle Tipps – aber die schwarze Schrift auf graublauem Hintergrund tut weh. Kaum lesbar ist die graue Unterzeile. Ich empfehle: Schwarz auf Weiß, wenn es um Fließtext geht. Der harte Kontrast ermüdet das Auge auf Dauer vielleicht mehr als weichere Abstufungen, liest sich aber am besten.

Online Journalism Review

Der Webdesigner Jason Beaird, Autor des Buches “Beautiful Webdesign”, findet offenbar genau das Gegenteil. Seine Webseite ist ganz in schwarz gehalten, so dass die weiße Schrift umso stärker leuchtet, geradezu blendet. Diese Art von Kontrast hat bekanntlich den Effekt, dass die Schrift zu flimmern beginnt. Weiße Schrift auf schwarzem Grund sieht toll aus, ist aber aus Usability-Sicht ein NoNo, zumindest bei längeren Texten.
Jason Beairds Webseite

Eine alte Regel für gutes Design und Nutzerfreundlichkeit zugleich ist es, dem Design Luft zu lassen, sprich: den weißen Raum zwischen den Inhalten als Gestaltungselement und Ruhepol fürs Auge einzusetzen. Kay Zetkin demonstriert dies, indem er gleich zwei Zeilen Abstand zwischen den Textabschnitten lässt. Und macht damit klar, dass zu viel Weißtraum dem Lesefluss auch nicht gut tut, zumal wenn die Schrift sehr eng und klein ausfällt.
Kay Zetkins Webseite

Schön ist eben nicht zugleich gut lesbar. Der alte Konflikt zwischen Inhalt und Gestaltung, Form und Funktion existiert weiterhin.

PS: Ich habe nicht behauptet, dass mein Weblog gut gestaltet ist :-)


One comment on "Auf der Suche nach gutem Webdesign"

  • Astrid says:

    Tipp: Eine Mobile Version deines Bolgs, die man switchen muss, ist nicht mehr unbedingt nötig. Schau mal bei den WordPress-Plugins nach “wptouch”. – Mir gefällts.

    Neujahrsgrüße auf diesem Weg von Astrid

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment

You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>