Wenn Web und TV zusammenspielen

The Business of BribesHeute wurde auf PBS Frontline die TV-Dokumentation “Black Money” ausgestrahlt, on demand auch im Web abrufbar. Damit erreicht ein spannendes Konvergenzprojekt seinen Höhepunkt: Für die investigative Dokumentation über Korruption arbeiteten ein Web- und ein TV-Team über ein Jahr lang eng zusammen. Senior Interactive Producer Jackie Bennion erklärte mir die Hintergründe:

Beide Teams recherchierten Material – über vierzig Interviews wurden geführt – und entschieden gemeinsam, was davon in der TV-Dokumentation gezeigt und was für die begleitenden Website “The business of bribes” aufbereitet werden sollte. Lange vor dem Sendetermin waren auf der Website bereits Interviews und Hintergrund-Berichte zu finden, wobei der Update-Zyklus dichter wurde, je näher der Sendetermin rückte. Während sich die TV-Leute dafür entschieden, den Schwerpunkt auf einen einzigen Korruptionsfall zu legen, konnte das Web-Team mit dem gemeinsam gesammelten Material einen Fächer weltweiter Fälle aufspannen.

Seit heute ist auch die TV-Sendung auf der Bribes-Website abrufbar. Dabei ergänzen sich die spannend aufbereitete TV-Reportage und das Web-Projekt, ohne in Konkurrenz miteinander zu geraten. Beide Medien spielen ihre Potenziale aus.

Allerdings wird schnell klar, dass im Gegensatz zur Fernsehsendung, die in bester lean-back Manier daherkommt, die Erschließung des Themas über das Online-Projekt echte Arbeit bedeutet. Das liegt aber auch an der Aufbereitung: Es fehlt ein klarer Einstiegspunkt und eine Führung, an der sich der Nutzer ins Thema hangeln könnte. Erst nach mehreren Klicks erschließen sich Umfang und Tiefe des Projekts.

Ansonsten ist “The Business of Bribes” aber ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Potenziale von TV und Web ausgeschöpft werden können.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment

You may use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>